?!Kongress / Los gehts!

EINLADUNG

Der Fragezeichen-Kongress zu Perspektiven emanzipatorischer Politik 30.11. – 03.12.2017 im Haus Mainusch in Mainz

Alerta! – Vom 30. November bis zum 3. Dezember findet der ?!-Kongress im Haus Mainusch in Mainz statt.
Wir wollen mit euch in den Austausch treten und Perspektiven und Strategien emanzipatorischer Politik weiterentwickeln. Dazu bieten wir über mehrere Tage hinweg eine Reihe von Diskussionsrunden zu den brennenden Fragen unserer Zeit.
Nach der Plättung von Indymedia, während dem Erstarken der AfD und sämtlicher anderer ekelhafter Tendenzen der Gesellschaft, während den aufkommenden (diskursiven) Angriffen auf unsere Freiräume und in einer Zeit, in der der Druck der kapitalistischen Strukturen heftig auf uns einwirkt, stellen sich vielen von uns einige Fragen und Herausforderungen in der Praxis von emanzipatorischer und autonomer Politik.
Um diese mit möglichst vielen Menschen solidarisch anzugehen, laden wir euch ins Haus Mainusch ein.
Das Haus Mainusch ist ein 1988 besetztes und seit 1990 gemietes Kultur- und Kommunikationszentrum auf dem Unicampus in Mainz, dessen Mietvertrag am 30. November ausläuft. Das Haus Mainusch soll geräumt werden um einem Prestigeprojekt der Universität zu weichen. Doch anstatt direkt zu gehen, bleiben wir da und wollen uns mit der Zukunft auseinandersetzten.
Während dem ?! Kongress soll es auch Raum zum Kennenlernen und Vernetzten geben. Schlafplätze, Morgensport, Abendprogramm und Essen wird es auch geben. Wir freuen uns auf viele Gäste in einem diskriminierungsarmen Raum und ein solidarisches Weiterkommen in Richtung einer anderen Welt. Wie ist das möglich? Lasst es uns gemeinsam in einem winterlichen, rebellischen Zusammentreffen herausfinden. Die Diskussionsfragen der Gesprächsrunden und Workshops, zu denen jeweils einen Input von Gästen und/oder Menschen aus dem Haus Mainusch Kollektiv gehört, sind bisher:

- Freiraumkämpfe, Räumungen etc. – Was können wir von einander lernen?
- Die ganze Welt hasst die Polizei – Wie umgehen mit Repression?
- Was wenn alles nur Lifestyle ist?
- Wie weiter ohne linksunten?
- Staatsfeind oder Gutmensch – Was tun gegen Extremismustheorie?
- Besetzung heute – möglich und sinnvoll?
- Rechtsruck – oder doch nur Demokratie?
- Selbstorganisation in der Kleinstadt – Berlin, Hamburg, Frankfurt, Leipzig – und was geht im Hinterland?
- Burnout – Was tun gegen den Frust mit der Politik?
- Freiräume und die Kommunikation mit Außerhalb – PR für AZs?
- Kapitalismus, Lohnarbeit und der ganze Scheiß – (wie) ist anders leben möglich?

Ihr seid herzlich eingeladen auch eure eigenen brennenden Fragen mitzubringen und weitere Diskussionskreise anzubieten. Während des Kongresses habt ihr dann die Möglichkeit zwischen verschiedenen Gesprächsrunden zu wechseln und euch mit den Themen auseinandersetzten die euch am meisten interessieren.
Schreibt uns eine Email an fragezeichenkongress{aet}riseup.net mit euren Fragen und Inputs, mit wie vielen Leuten ihr kommt und ob ihr einen Schlafplatz braucht. Für uns ist wichtig, dass wir – wenn möglich – eine kurze Rückmeldung erhalten, damit wir halbwegs so etwas wie eine Planung hinbekommen können. Bringt eure Schlafsäcke und Isomatten, Freund_innen und Gefährt_innen mit. Wir freuen uns auf euch und auf rebellische Perspektiven und Strategien im Hier und Jetzt. Wir bleiben Alle!
Die Anfahrt zum Haus Mainusch findet ihr hier



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (3)
  2. copyriot.com (4)
  3. l.facebook.com (3)
  4. " escape(ref) " (3)